Die ältesten Haustiere der Menschheit

Lamas gehören zu den ältesten Haustieren der Menschheit. Sie wurden bereits um etwa 6000 v. Christus domestiziert.

Zunächst wurden sie als Fleisch- und Wolllieferanten gezüchtet und erst mit dem Aufkommen des Handels als Tragetiere genutzt. Mit dem Eintreffen der Europäer und ihren Haustieren wurden die Lamabestände auf einen Zehntel vermindert und das Wissen über die selektive Zucht ging verloren. Dennoch wird bis heute das Lamafleisch als wichtiges Nahrungsmittel verwendet. Lamas sind Herdentiere und werden auch im Ursprung ganzjährig im Freien gehalten. Einfache Unterstände bieten bei Bedarf Schutz vor extremen Wetterlagen. 

Lamas brauchen mageres Gras, Heu das ganze Jahr und sauberes Trinkwasser sowie Mineralien und Spurenelemente. Zu fette Weiden machen die Lamas krank.

Lamafleisch ist sehr gesund, da es zehnmal weniger Fett und Cholesterin als Rindfleisch enthält. Wir haben auf unserem Schnuckenhof in Matzingen seit Herbst 2009 mit mit 3 Lamas begonnen. In den letzten 10 Jahren konnten wir unsere Herde mit viel Erfolg stetig vergrössern. 

Unsere Gerichte mit Lamafleisch sind gesund und machen Freude.